Warum Sport so wichtig ist für unsere Kinder

SV Stöckheim
Warum Sport für Kinder so wichtig ist

Warum Sport so wichtig ist für unsere Kinder

Das Kinder Bewegung brauchen , damit Sie sich gesund entwickeln können und sich wohlfühlen ist bekannt. Erfahre hier, warum Bewegung für Kinder so wichtig ist und wie die Entwicklung der Kinder durch Sport gefördert wird .

Warum ist Bewegung für Kinder und Jugendliche so wichtig?

Ein essentieller Bestandteil im Leben eines Kindes, ist die Bewegung. Bereits bei Säuglingen stellt das Strampeln die nonverbale Kommunikation dar. Das sich immer weiterentwickelnde Gehirn des Kindes braucht in den ersten Lebensjahren Anregung, damit sich die Nervenverbindungen aufbauen und vernetzten können. Je mehr Reize aus dem Bewegungsapparat im Gehirn ankommen, umso besser kann sich dieses entwickeln. Auch in der weiteren Entwicklung haben Kinder Freude an Bewegung und rennen, balancieren, klettern, hüpfen und toben, um ihre Umwelt zu entdecken. Somit kann die Bewegung an sich auch als unverzichtbarer Bestandteil einer ganzheitlichen kindlichen Entwicklung betrachtet werden.

Mangelnde Bewegung für Kinder schädlich

Ein Mangel an Bewegung kann für Kinder zu ernsthaften Problemen führen. Die Folgen reichen über eine schlechte körperliche Fitness, Übergewicht, Haltungsschäden, ein schwaches Immunsystem, eine geringere geistige Leistungsfähigkeit bis zu Krankheiten wie Typ-2-Diabetes. Diese Folgen würden sich durch mehr Sport im Alltag vermeiden lassen.

Kinder brauchen mehr Bewegung als Erwachsene

Während Erwachsene zum Erhalt ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit eine zwei- bis dreimalige körperliche Belastung von ungefähr 60 Minuten in der Woche brauchen, sollten sich Kinder zum Aufbau ihrer organischen Funktionen täglich mindestens ein bis zwei Stunden bewegen.

Wie werden Kinder durch Bewegung gefördert?

Starke Knochen: Durch das Hüpfen, Springen, Klettern und Laufen in den ersten Lebensjahren wird die Knochensubstanz stabiler und dichter.

Haltung: Nur durch viel Bewegung kann sich die Wirbelsäule Deines Nachwuchses richtig entwickeln.

Muskulatur: Durch Sport entwickelt sich die Muskulatur, die Dein Kind beispielsweise braucht, um seinen Kopf zu heben oder seinen Rücken zu strecken.

Gesundheit: Kinder, die viel Bewegung im Alltag haben, haben mehr Energie und sind weniger krankheitsanfällig.

Motorik: Egal ob schaukeln, drehen, klettern oder hüpfen – durch vielfältige sportliche Aktivitäten bekommt Dein Kind eine Vorstellung von seinem Körper und seinen Fähigkeiten. Gleichzeigt entwickelt sich sein Gleichgewichtssinn.

Geistige Fähigkeiten: Da jede Bewegung über Sinnesorgane registriert wird, gelten die körperlichen Bewegungen auch als spezielle Sinnesaktivität. Das bedeutet, dass Bewegung und intellektuelle Entwicklung untrennbar miteinander verbunden sind. Beispielsweise haben Kinder, die gut rückwärts laufen können, im Rechenunterricht häufig weniger Probleme beim Subtrahieren.

Selbstbewusstsein: Durch Bewegung lernen Kinder, ihre körperlichen Kräfte richtig einzuschätzen. Wenn sich Dein Nachwuchs beispielsweise bei einem Wettkampf mit einem anderen Kind misst und gewinnt, wird sein Selbstbewusstsein gestärkt. Aber auch wenn Dein Kind verliert, kann dies sein Selbstbewusstsein stärken. Deine Ermutigung kann ihm helfen, nicht aufzugeben und es noch einmal zu versuchen.

Soziale Fähigkeiten: Beim Sport lernen Kinder, sich an Regeln zu halten und Rücksicht auf ihre Mannschaftskameraden zu nehmen. Sie müssen beispielsweise warten, bis sie an der Reihe sind und ihre Bewegungen und Handlungen aufeinander abstimmen, damit sie ein gutes Team ergeben.

Gute Laune: Bewegung sorgt für gute Laune – schon zehn Minuten Bewegung pro Tag heben die Stimmung. Laune und Befindlichkeit bessern sich proportional zum Ausmaß an Bewegung, denn dabei werden körpereigene Botenstoffe, so genannte Neurotransmitter, freigesetzt. Beispielsweise macht Serotonin gute Laune und reduziert Angstgefühle.

In Sachen Bewegung ein Vorbild für Kinder sein

Als Elternteil hast Du den größten Einfluss auf das Bewegungsverhalten Deines Kindes. Wenn Du viel Sport treibst, Dich eher auf das Fahrrad schwingst oder läufst, anstatt das Auto zu benutzen und den Urlaub oder die Freizeit aktiv und mit viel Bewegung verbringst, dann wirkt sich das auch auf Deine Kinder aus. Es ist daher wichtig, dass Du den Spaß an gemeinsamen Unternehmungen förderst.

 

Deshalb kommt einfch zu einem Probetraining

 

 

 

 

Quelle : Netmoms.de / Cindy Saleschke